Über das Projekt

Wir denken, dass es sehr wichtig ist, Rennpferde nach ihrer Karriere zu Freizeit- oder Reitpferden umzuschulen, bevor sie verkauft werden. Wir wollen negativen Rückmeldungen von schwierigen und nicht umgeschulten Pferden vorbeugen, indem wir deutlich machen, dass es Aufgabe der Besitzer ist, sich um die Umschulung ihrer ehemaligen Rennpferde zu kümmern! Dadurch wollen wir zeigen, was für tolle Freizeit- aber eben auch Reitpferde Vollblüter sein können. 

Das Gestüt Röttgen stellt uns ANGREIFER für unser Pilotprojekt. Er ist bereits einige Jahre für unseren Rennstall just4turf gelaufen. Außerdem freuen wir uns sehr über die Unterstützung von German Racing, die von Beginn an an unsere Idee geglaubt haben! 

Das wichtigste im Rahmen des Projekts ist Geduld und die Goldene Regel: Das Pferd, in diesem Fall Angreifer, gibt die Geschwindigkeit vor! 
Nach und nach soll er an alltägliche Dinge im Reitstall gewöhnt werden. Hierzu gehören beispielsweise das Anbinden auf der Stallgasse, eine klassische Trense oder eben der Vollbaumsattel. In Ruhe soll er an das Reiten in der Reithalle, auf dem Reitplatz und später auch im Gelände gewöhnt werden, denn bislang kennt er es nicht, dass alle kreuz und quer reiten, Stangen und Sprünge herumstehen und ihm Pferde entgegenkommen.

Die reiterliche Ausbildung an sich orientiert sich an folgender Skala: 

  • Takt
  • Losgelassenheit
  • Anlehnung
  • Schwung
  • Geraderichtung
  • Versammlung

Und auch hier gilt selbstverständlich: Angreifer gibt die Geschwindigkeit vor. 

Ziel ist eine möglichst abwechslungsreiche Ausbildung um Angreifers Stärken herausfinden zu können und ihn auf eine möglichst „vielseitige“ Karriere als Freizeit-/Reitpferd vorzubereiten. 

Tobias Brenner, der sowohl mit Rennpferden als auch mit Reitpferden Erfahrung hat, wird sich um die Umschulung unseres Goldschatzes Angreifer kümmern. Unterstützt wird er hierbei von Nina Blindenbacher. Außerdem wird er auch während der Umschulung weiterhin von Vanessa und Thomas Grimm trainiert werden. 

Da wir die Arbeit für unseren Verein German Racing Next Generation und damit auch das Projekt ehrenamtlich machen, bitten wir um Verständnis, dass wir nicht auf alle Nachrichten und Fragen sofort antworten können. Wir versuchen, Euch möglichst viele Informationen zur Verfügung zu stellen und freuen uns sehr, wenn ihr unser Projekt auch weiterhin mit so einem großen Interesse verfolgt! 

Social Media

 

Facebook Stream