GRNG auf dem Mehl-Mülhens-Renntag

20.05.2013

GRNG zu Gast beim traditionellen Mehl-Mülhens-Renntag am Pfingstmontag auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch

GRNG auf dem Mehl-Mülhens-Renntagzoom
GRNG auf dem Mehl-Mülhens-Renntag

Am Pfingstmontag findet seit Jahren der traditionelle Mehl-Mülhens-Renntag auf der Kölner Rennbahn statt. Das Gruppe II Rennen über 2000m ist das erste klassische Rennen der Saison in Deutschland. Mit großer Vorfreude folgten Janina Müller, Maria Näther, André Assenmacher und Lisa Teuber der großzügigen Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zu diesem traditionsreichen Renntag. Die Mehl-Mülens-Stifung wurde im Jahr 1985 durch das Testament der „4711- Echt Kölnisch Wasser“ – Familienerbin Maria Mehl-Mülhens errichtet. Die Stiftung sichert das Lebenswerk von Maria und ihrem Vater Peter Paul Mülhens und dient dem Wohle des deutschen Galopprennsports, der Vollblutzucht in Deutschland und vor allem der Zucht auf dem wunderschönen Gestüt Röttgen. Zum Gedenken an die Stifterin tragen die Damen zum Empfang einen Hut, denn Maria Mehl-Mülhens war eine bekennende Hutträgerin und dies soll zu ihren Ehren an diesem Renntag ehrenvolle Verpflichtung aller Besucherinnen sein.

Nach der feierlichen Begrüßung durch Herrn Dr. Günter Paul (Stiftungsvorstand) wurde ein Spargelbuffet für die Gäste eröffnet. Anschließend konnten wir die Pferde im Führring beobachten, unsere Wettscheine abgeben und uns mit anderen Gästen über ihre Lieblingspferde austauschen.

Das Hauptrennen (Gruppe II) fand um 17.55h mit insgesamt 10 Pferden aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich statt. Die hohe Internationalität des Starterfeldes war auch deutlich unter den Zuschauern zu bemerken – so wurde hier und da auf Englisch und Französisch gefachsimpelt oder auch ein Gast in Cutaway, Zylinder und einem altmodischen Gehstock bewundert. Unser neues Mitglied Dennis Schiergen (Amateur Jockey) durfte ebenfalls als Reiter an den Start gehen. Er ritt das von seinem Vater trainierte Pferd Royal Fox (Besitzerin ist Frau M. Herbert). So viel Erbarmen das Wetter bisher an diesem Tag hatte, begann zum Hauptrennen leider wieder der Regen, was aber die Spannung nicht mindern konnte. Die Favoriten Tawhid und Law Enforcement machten anfangs Ihrem Namen alle Ehre. Doch in der letzten Kurve kam die Nummer 8 nach vorne – Peace At Last aus Frankreich, ein absoluter Außenseiter mit einer Quote von 302:10. Der kleine braune Hengst überholte die Favoriten und konnte dieses Rennen mit einer Gesamtdotierung von 153.000,- € vor Global Bang und Tawhid für sich entscheiden.

Die Mehl-Mülhens-Stiftung selbst durfte sich besonders über zwei Siege aus dem stiftungseigenen Gestüt Röttgen unter Trainer Markus Klug freuen: Andreas gewann einen Ausgleich III über 2400m und Diska ein Siegloses Rennen über 1600m. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Mehl-Mülhens-Stiftung für die großzügige Einladung und freuen uns bereits, diesem traditionellen klassischen Renntag des Pfingstmontags auch im kommenden Jahr wieder beiwohnen zu dürfen.

 

Presse Aktuell

Mein Pferd Magazin Ausgabe Februar 2019

Zweite Karriere: Aus Rennpferden werden verlässliche Freizeitpartner

Mein Pferd berichtet über Next Chance. 

Social Media

 

Facebook Stream